Info & Buchung: 038 392 - 659 020

Karten Störtebeker Festspiele Ralswiek
Störtebeker Festspiele Ralswiek
" Aller Welt Feind "
20.Juni - 5.September 2015


Flächendenkmal Kap Arkona


 

Kap Arkona ist das Nordkap von Rügen, auf der Halbinsel Wittow und gehört neben dem Fischerdorf Vitt zur Gemeinde Putgarten, neben dem Königsstuhl und dem Nationalpark Jasmund eines der beliebtesten Ausflugsziele auf der Insel Rügen mit jährlich circa 800.000 Besuchern.

Neben dem Rügenhof, ein ehemaliger Gutshof der heute als Handwerkerhof mit vielen Schauveranstalungen genutzt wird, finden Sie hier das Leuchtfeuer von Arkona, den Schinkelturm sowie dem Peilturm, zwei Militärbunker, die alte slawische Jaromarsburg als Teil der Tempelburg Arkona aus dem 6.- 12. Jarhundert sowie Restaurants, Handwerks- und Souvenirläden. Auch der Deutsche Wetterdienst hat hier einen Standort.

Tempelburg Arkona / Jaroarsburg
Ein bedeutendes Zeugnis der slawischen Kulturgeschichte im Ostseeraum ist die legendäre Tempelburg Arkona. Eine von drei Seiten durch die Steilküste und durch einen 25m hohen Burgwall geschützte Jaroarsburg war diese vom 6. bis 12. Jahrhundet Kultstätte der Ranen. Mit der Eroberung der Dänen im Jahre 1168 wurde die Tempelanlage zerstört und durch die natürliche Bewegung am Kap im Laufe der letzten Jahrhunderte vieles vom Meer verschlungen. Viele ärchologische Funde werden im Peilturm ausgestellt und laden ebenfalls zur Besichtigung ein.

Der Schinkelturm
In den Jahren 1826 und 1827 wurde einer der heute ältesten Leuchttürme an der Ostseeküste, nach Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel, erbaut und 1828 in Betrieb genommen, 1905 bereits wieder außer Dienst genommen. Nach Restaurationsmaßnahmen seit 1993 für die Öffentlichkeit freigegeben beherbergt der kleine Turm heute ein Museum und ist ein viel genutzter Außenstandort des Standesamtes für Hochzeiten auf Kap Arkona.

Das Leuchtfeuer von Kap Arkona
Seit 1902 in Betrieb steht das 35m hohe Leuchtfeuer direkt neben dem Schinkelturm der noch aus einer Entfernung von 22 Seemeilen (rund 40km) sichtbar ist. Hat man die enge Steiltreppe erst einmal überwunden entschädigt der Aufstieg mit einem weiten Blick über die Ostsee und über die Insel Rügen.

Der Peilturm am Kap Arkona
Der ehemalige Marinepeilturm wurde 1927 erbaut und diente als Seefunkfeuer speziell für die Eisenbahn Fährlinie Sassnitz - Trelleborg. Die technischen Einrichtungen des Peilturms wurden nach Ende des 2. Weltkrieges zerstört.
Heute finden hier Ausstellungen und Vorträge statt, ebenfalls finden Sie hier das Sonnenschmuck Atelier.

Das Fischerdörfchen Vitt
Unterhalb von Kap Arkona, eingebettet in einer Uferschlucht finden Sie mit reetgedeckten Häusern das alte Fischerdorf Vitt. Auch wenn die erste urkundliche Erwähnung erst auf 1290 datiert geht man davon aus dass hier bereits im 10. Jahrhundert ein Fischer-/ und Handelshafen war.

Der Rügenhof
Ein ehemaliger Gutshof welcher heute verschiedene (Kunst-)Handwerker beheimatet. Dieser gibt vielfältige Einblicke in alte Traditionen und verschiedenen Kunsthandwerken. Ein vielfältiges Sortiment an Rügen Produkten führt der Rügenladen mit Cafe und Fischräucherei. Das ganze Jahr finden hier Veranstaltungen vom Handwerker-, Bauern- und Töpfermarkt bis hin zu Schlacht-, Kohl- oder Fischerfesten statt. Für Kinder gibt es hier einen kleinen Abenteuer-spielplatz sowie ein Streichelzoo.

Weitere Informationen
Kap Arkona, das Nordkap von Rügen
Flächendenkmal Kap Arkona

 


Hotels, Pensionen und anderweitige Unterkünfte auf der Insel Rügen

 

 

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Facebook Freunden